Adventszeit

In der Adventszeit treffen sich montags jeweils zwei Jahrgangsstufen zum gemeinsamen Singen. Außerdem wird eine Geschichte vorgelesen. Die Lieder werden zuvor in den Klassen geübt und kommen auch auf der Weihnachtsfeier in der Mehrzweckhalle zum Einsatz. Uns ist wichtig, dass die Kinder die Adventszeit als besondere Zeit des Jahres erleben.

Anmeldung

Eltern müssen ihre schulpflichtig werdenden Kinder bis spätestens zum 15. November des Vorjahres bei der Grundschule anmelden. Hierzu werden Kinder und Eltern von der Schule zu einem festen Termin (Ende Oktober/Anfang November) eingeladen. Das Stammbuch ist mitzubringen. Während die Eltern die Anmeldeformulare ausfüllen, verschaffen sich Schulleitung und Lehrkräfte einen ersten Eindruck vom Entwicklungsstand der Kinder. Unter Anleitung und Beobachtung eines Teams absolvieren die künftigen Schulanfänger in kleinen Gruppen spielerisch einige Stationen zu verschiedenen Schulfähigkeitsbereichen.
Der frühe Anmeldetermin dient u.a. dazu, die vorschulischen Fördermöglichkeiten in der Zeit bis zum Schulbeginn in Absprache mit den Kindergärten noch gezielter auszuschöpfen.

Arbeitsgemeinschaften

In jedem Schuljahr werden - abhängig von der personellen Situation - freiwillige Arbeitsgemeinschaften angeboten, die sich vorwiegend an die Schülerinnen und Schüler der Klassen 2 bis 4 wenden. Die Kinder können auswählen, an welcher AG sie teilnehmen möchten, wobei die Teilnehmerzahl in manchen Fällen begrenzt ist. Folgende Arbeitsgemeinschaften sind nach Möglichkeit fest eingerichtet: Volleyball, Computer, Flöten (Klassen 2, 3 und 4), Gitarre, Chor und seit einiger Zeit auch Tischtennis. Die Tischtennis-AG wird von Andreas Fejer-Konnert geleitet, der leistungsorientiert junge Talente einmal in der Woche trainiert. Wechselnde AG-Angebote sind z.B. Kochen, Textiles Gestalten, Englisch, Theater u.a.. Viele Arbeitsgemeinschaften sind jahrgangsübergreifend angelegt.

Ausbildung von Lehramtsanwärtern (LA)

Regelmäßig werden an unserer Schule junge Lehrerinnen und Lehrer in Zusammenarbeit mit dem zuständigen Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung für die Primarstufe in Siegen ausgebildet. Die LA gehören während ihrer Zeit des Vorbereitungsdienstes fest zum Kollegium. Nach einer Hospitationszeit unterrichten sie zunächst unter Anleitung der Ausbildungslehrer/-innen, später dann auch eigenverantwortlich im Umfang von zurzeit 9 Wochenstunden. Nach 18 Monaten endet die Ausbildung mit der Zweiten Staatsprüfung. Ausbildungskoordinatorin unserer Schule ist Frau Staudt.

Ausflüge

Exkursionen, Wandertage, Ausflüge und Klassenfahrten gehören zum festen Bestandteil unseres Schullebens. Einige, in den verschiedenen Jahrgängen regelmäßig durchgeführte Schulfahrten sind: Besuch der Freilichtbühne Freudenberg (Kl. 1 und 2), Siegerlandrundfahrt (Kl. 3), NRW-Fahrt (Kl. 4), Besuch der Schulkonzerte in Siegen (Kl. 3 und 4). Daneben führt jede Klasse weitere Unterrichtsgänge durch, vor allem im Rahmen sachunterrichtlicher Themen (z.B. Besuch des Wodanstollens und der alten Schmiede, Besuch der Bäckerei, Besuch der Feuerwehr).

Beratung

Sollten Sie Fragen bezüglich der schulischen und der persönlichen Entwicklung Ihres Kindes haben, die vielleicht nicht nur mit der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer besprochen werden sollen, können Sie sich an die Beratungslehrerin der Schule, Frau Klein, wenden. Sie hat eine dreijährige Beratungsausbildung absolviert und steht gerne zur Verfügung. Regelmäßig bietet Frau Klein auch eine Kindersprechstunde an.
Auch zu den außerschulischen Beratungsstellen (z.B. Regionaler Sozialdienst Neunkirchen; Schulberatung Siegen) besteht ein enger Kontakt, so dass im Bedarfsfall von dieser Seite aus ebenfalls Hilfe vermittelt werden kann.

Besuchs- und Schnuppertage

Für die künftigen Schulanfänger haben wir in Absprache mit den Kindertageseinrichtungen drei feste Besuchs- und Schnuppertage eingerichtet, damit die Kinder die Schule bereits vor ihrer Einschulung ein wenig näher kennenlernen. So können Hemmungen oder Ängste abgebaut werden.
Die ersten beiden Besuchstage finden in der Regel im Februar und im Mai statt. Folgende Aktionen bieten wir z.B. den Kindern an: Schulrundgang, Spiel und Spaß in der Turnhalle, Viertklässler lesen vor, Musik und Bewegung. Der dritte Besuchstag, meist im Juni, ist dann der eigentliche Schnuppertag, an dem die Kinder im neuen Klassenverband zwei "richtige" Schulstunden bei ihrer neuen Klassenlehrerin oder dem neuen Klassenlehrer erleben.
Auch Eltern, die einen Schulwechsel (z.B. wegen eines Umzugs) planen, sind mit ihren Kindern herzlich eingeladen, die Schule einmal zu besuchen und am Unterricht teilzunehmen.

Bewegung

Bewegung ist für den ganzheitlichen Entwicklungsprozess des Kindes von großer Bedeutung. Es ist die Aufgabe der Grundschule, den Kindern vielfältige Bewegungserfahrungen zu ermöglichen. Dies um so mehr in einer Zeit, die häufig durch bewegungsarme Anreize geprägt ist. Unsere Bausteine einer "Bewegten Grundschule" sind:

  • verbindlicher dreistündiger Sportunterricht im Wechsel von Turnen und Schwimmen (Einzelstunde: immer Turnen)
  • AG-Angebot Volleyball
  • Sportfeste und Schulsportwettkämpfe (z.B. Bundesjugendspiele, Sport- und Schwimmabzeichen, Grundschulschwimmfest, Volleyballturnier, Fußballturniere, Tischtennis-Milchcup)
  • Schulraum als Bewegungsraum (z.B. bewegungsfreundliche Pausenhofgestaltung und bewegungsanregende Pausenspiele)
  • tägliche Bewegungszeit im Klassenraum (z.B. Bewegungslieder zur Auflockerung, didaktisch-methodische Einbindung von Bewegungselementen)
  • außerschulische Bewegungsräume (z.B. Nutzung von Spielplatz, Wald und Wiesen; Zusammenarbeit mit örtlichen Vereinen)

Computer

Unser modern ausgestatteter Computerraum mit Internetzugang bietet insgesamt 20 PC-Arbeitsplätze. Hier arbeitet regelmäßig die Computer-AG der 4. Schuljahre. Der Raum kann darüber hinaus von allen Klassen und Lerngruppen genutzt werden. Entsprechende Lernsoftware steht zur Verfügung. Auch in einigen Klassen befindet sich jeweils ein Computer-Arbeitsplatz. Laptops stehen ebenfalls zur Verfügung. Der Bereich "Neue Medien" befindet sich in einem stetigen Entwicklungsprozess. Im Jahr 2016 sind die PC's im Computerraum komplett erneuert worden.

Deutsch als Zweitsprache (DaZ)

Viele unserer Kinder mit Migrationshintergrund sind in Deutschland geboren, sprechen zu Hause aber vorwiegend die Sprache ihrer Eltern (z.B. türkisch, russisch, albanisch, polnisch). Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten in Deutsch und in ihrer Erstsprache sind nicht immer gleich gut ausgeprägt. Die Förderung in der deutschen Sprache ist Aufgabe des Unterrichts in allen Fächern. Eine Zusatzförderung in Deutsch als Zweitsprache ist für die Kinder mit Migrationshintergrund jedoch von besonderer Bedeutung, um die Chancen auf einen möglichst erfolgreichen Schulbesuch zu verbessern. Für die Durchführung des DaZ-Förderunterrichts bekommt unsere Schule zusätzliche Stunden zugewiesen, die im Stundenplan fest verankert sind (i.d.R. 1-3 Wochenstunden pro Jahrgang). Inhaltlich geht es um die integrative und systematische Förderung in Bezug auf alle Sprachfertigkeiten: Hören, Sprechen, Lesen, Schreiben. Ansprechpartnerin ist Frau Bonte.

Unterstützt wird die Sprachförderung - insbesondere bei den sogenannten Seiteneinsteigern (auch Flüchtlingskinder) ohne Deutschkenntnisse - von ehrenamtlichen Sprachhelfern.

Einzugsgebiet

Haupteinzugsgebiet unserer Schule ist Salchendorf als Ortsteil der Gemeinde Neunkirchen sowie ein Teil des Wohngebiet am Rassberg. Von hier aus werden die Kinder mit dem Bus zur Schule gebracht.
Gemäß der gesetzlichen Vorgaben sind die "offiziellen" Schulbezirke aufgelöst. Jedes Kind hat jedoch einen Anspruch auf Aufnahme in die seiner Wohnung nächstgelegene Grundschule der Gemeinde (entsprechend der bisherigen Einteilung).

Elternmitwirkung/Elternmitarbeit

Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit von Schule und Elternhaus ist zur Erfüllung des Bildungs- und Erziehungsauftrages unverzichtbar. Die Mitwirkung der Eltern ist im Schulgesetz fest verankert und betrifft in erster Linie die Gremien KlassenpflegschaftSchulpflegschaft und Schulkonferenz.
Zur Klassenpflegschaft gehören alle Eltern der Schülerinnen und Schüler einer Klasse. Neben dem Informations- und Meinungsaustausch über Angelegenheiten der Schule geht es hier insbesondere um die Unterrichts- und Erziehungsarbeit in der jeweiligen Klasse.
Mitglieder der Schulpflegschaft sind die Vorsitzenden der Klassenpflegschaften. Ihre Stellvertreter nehmen mit beratender Stimme ebenfalls an den Sitzungen teil. Die Schulpflegschaft vertritt die Interessen der Eltern bei der Gestaltung der Bildungs- und Erziehungsarbeit und berät über alle wichtigen Angelegenheiten der Schule.
Die Schulkonferenz ist das oberste Mitwirkungsgremium. Ihr gehören neben der Schulleitung Vertreter der Lehrer- und Elternschaft an. Die Schulkonferenz berät und entscheidet in grundsätzlichen Angelegenheiten der Schule und vermittelt bei Konflikten.
Die Zusammensetzung der einzelnen Gremien wird zu Beginn jedes Schuljahres neu gewählt.
Darüber hinaus arbeiten die Eltern an zahlreichen anderen Stellen des Schullebens aktiv mit: Schul- oder Sportfest, Klassenfahrten, Radfahrausbildung, Lese-Förderunterricht u.v.m..

Elternsprechzeiten

In jedem Schuljahr sind zwei feste Elternsprechtage vorgesehen. Der erste Termin liegt meist im November, der zweite im März. Außerdem erhalten die Eltern im Zuge der Zeugnisausgabe Gelegenheit zu einem Gespräch.
Laut Schulgesetz darf wegen der Elternsprechtage kein Unterricht mehr ausfallen. D.h., sie finden nachmittags statt, meist an zwei aufeinander folgenden Tagen (Montag und Dienstag). Die genauen Terminvereinbarungen übernehmen die Klassenlehrer/-innen. Unabhängig von diesen allgemeinen Sprechtagen kann mit Lehrkraft oder Schulleitung jederzeit ein Gesprächstermin abgesprochen werden.

Englisch

Zweimal in der Woche steht es für die Zweit-. Dritt- und Viertklässler auf dem Stundenplan, einmal in der Woche für die Erstklässler: Tauchen. - Eintauchen in die Welt der englischen Sprache.
Dabei kommen die Kinder der Fremdsprache ganzheitlich auf die Spur, wie in einem Sprachbad, orientiert am Spracherwerb der Neugeborenen. In dem überwiegend einsprachigen (Englisch-)Unterricht werden weitgehend alle Sinne angesprochen. Durch ständig variierte Wiederholungen hören sich die Kinder allmählich in die fremde Sprache hinein und bilden so "Ankerpunkte" und "Verständnisinseln", die sie stetig erweitern können.
Der Englischunterricht soll Spaß machen und dadurch zum spielerischen Aneignen möglichst vieler Sprachelemente führen. Unterstützt wird dieses Ziel durch den Einsatz von Spielen, Liedern, Reimen und vielfältigen Sprachübungen zu alltäglichen Themen aus der Lebenswelt der Kinder. Ein multimediales Lehrwerk ermöglicht den Kindern durch verschiedene Übungen und Sequenzen, die neue Sprache häufig im Original zu hören. Darüber hinaus erfahren die Schülerinnen und Schüler in landeskundlichen Sequenzen mit Hilfe von Karten- und Bildmaterial vieles über Leben und Bräuche von Kindern in verschiedenen englischsprachigen Ländern.
Unsere Lehrkräfte für Englisch sind Frau Edler und Frau Staudt.

Ernährungsführerschein

Finanziert durch den Förderverein unserer Schule und der Fa. Schäfer-Werke in Salchendorf führen die 3. Klassen unter Anleitung von Ernährungsberaterin Susanne Fischer das Projekt "Ernährungsführerschein" durch.
Bei diesem Unterrichtskonzept steht der praktische Umgang mit Lebensmitteln und Küchengeräten im Mittelpunkt. In 6-7 Doppelstunden bereiten die Kinder leckere Salate, fruchtige Quarkspeisen und andere kleine Gerichte zu.
Spielerisch lernen sie so wichtige Küchentechniken, Hygieneregeln und die aid-Ernährungspyramide kennen. Am Ende des Projekts stehen ein schriftlicher Test und eine praktische Prüfung, bei der die Kinder zeigen können, was sie gelernt haben: Sie bewirten ihre Gäste mit einem kalten Buffet. Als Bestätigung für die erworbene Küchenkompetenz erhalten sie dann ein persönliches Führerscheindokument.

Experiment des Monats

Zu einer festgelegten Stunde treffen sich die einzelnen Klassen jeweils einmal im Monat in einem Halbkreis um den Experimentiertisch (Küche oder Musikraum). Ein Experiment wird wortlos gezeigt bzw. durchgeführt. Nach der Darbietung gehen die Kinder zurück in ihre Klassenräume, tauschen sich über ihre Beobachtungen aus, stellen Erklärungsversuche an und dokumentieren ihre Vermutungen im Forscherheft. Die "wissenschaftliche Erklärung" erfolgt gemeinsam im Laufe der Woche.
Mit dem Experiment des Monats möchten wir die Kinder für Phänomene aus Naturwissenschaft und Technik begeistern. Experimente machen neugierig, verblüffen, motivieren und wecken Interesse für eine tiefere Auseinandersetzung mit der jeweiligen Thematik. Die Kinder werden angeregt, genau zu beobachten, zu überlegen, zu argumentieren, Fragen zu stellen, Vermutungen zu äußern und Erklärungsversuche zu wagen. Die Dokumentation in einem Forscherheft führt die Schülerinnen und Schüler an wissenschaftliche Arbeitsmethoden (darstellen, beschreiben, vermuten, erklären, zeichnen, beschriften etc.) heran. Durchgeführt wird das Experiment des Monats von Frau Mehring.

Fahrschüler

Die auf dem Rassberg wohnenden Schülerinnen und Schüler werden mit dem Bus zur Schule und wieder nach Hause gebracht. Die Kosten übernimmt der Schulträger; die Fahrkarten bekommen die Kinder von der Schule ausgehändigt. Ein Schulbusfahrplan mit allen Haltestellen und den Abfahrtszeiten ist im Sekretariat erhältlich. Die Eltern der Schulanfänger erhalten den Fahrplan rechtzeitig vor Beginn der Schulzeit.
Nach Schulschluss stellen sich die Fahrschüler auf dem unteren Schulhof auf und gehen unter Aufsicht einer Lehrkraft zum Bus.
Kinder aus den Ortsteilen Struthütten, Altenseelbach, Neunkirchen, Zeppenfeld und Wiederstein können für die Fahrt zur Grundschule Salchendorf auch den Bürgerbus bzw. den Linienbus benutzen. 
Zuständig für die Organisation des Schülertransports ist die Gemeindeverwaltung Neunkirchen. Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich bitte an Frau Flick (02735-767-204) oder auch an das Schulsekretariat (02735-2176).

Ferien

Die Ferienzeiten richten sich nach den offiziellen Ferienregelungen für Nordrhein-Westfalen. Darüber hinaus gibt es in jedem Schuljahr drei bis vier bewegliche Ferientage, die von der Schulkonferenz - nach Möglichkeit in Abstimmung mit den anderen Schulen vor Ort - festgelegt werden.

Feste und Feiern

Unser Schulleben wird maßgeblich mitgeprägt von verschiedenen Festen und Feiern, die Kinder, Eltern und Lehrkräfte gemeinsam vorbereiten und durchführen. Im Laufe eines Schuljahrs sind viele Veranstaltungen fest eingeplant, z.B. Einschulungsfeier, Weihnachtsfeier, Schulkonzert, Abschlussfeier, Schulgottesdienste, Sportfest, evtl. Laternenzug, Nikolausfeier.
Darüber hinaus gibt es im Vierjahresrhythmus regelmäßig größere Ereignisse: Schulfest, Spiel- und Sportfest, Aktionstag, Projektwoche mit abschließendem Tag der offenen Tür. Jede Klasse feiert außerdem zu unterschiedlichen Anlässen und je nach thematischer Einbindung in den Unterricht kleinere Feste.
Das gemeinschaftliche Erleben der Feste und Feiern fördert den Zusammenhalt, schafft Identität und stärkt das gemeinsame Leben und Lernen in der Schule.

Förderunterricht

Die individuelle Förderung des Kindes ist eine zentrale Aufgabe der Schule. In kleinen Lerngruppen (oft auch jahrgangsübergreifend) werden Kinder, bei denen Lernschwierigkeiten auftreten, gezielt gefördert. Ebenso sollen Kinder, die über besondere Begabungen verfügen von der Förderung profitieren und gefordert werden. Die individuelle Förderung erfolgt binnendifferenziert (im Klassenverband) und/oder durch äußere Differenzierung (kleine Lerngruppen). 
Neben den im Stundenplan festgelegten Förderstunden jeder Klasse sind folgende Fördergruppen in der Regel eingerichtet: Lesen/Schreiben, Rechnen, Deutsch als Zweitsprache.

Förderverein

Seit 1996 gibt es an unserer Schule einen Förderverein. Hier arbeiten engagierte Eltern zusammen und unterstützen die Arbeit der Schule ideell und finanziell. Viele Projekte konnten mit Hilfe des Fördervereins durchgeführt, viele Anschaffungen getätigt werden.
Regelmäßig bietet der Förderverein verschiedene Projekte und Aktionen für die Schulkinder an. Seine Arbeit ist für die gesamte Schulgemeinde eine unverzichtbare Säule.

Fortbildung

Regelmäßig nehmen Mitglieder des Kollegiums an verschiedenen Fortbildungsveranstaltungen teil, die in der Regel nachmittags angeboten werden. Ein bis zwei Mal im Schuljahr findet nach Zustimmung der Schulpflegschaft und nach Beschluss der Schulkonferenz eine ganztägige pädagogische Veranstaltung für alle Lehrkräfte statt, zu der ggf. externe Referenten eingeladen werden. Über die Fortbildungsplanung wird zu Beginn des Schuljahrs gemeinsam beraten.
Auch die Mitarbeiterschaft der OGS nimmt regelmäßig an Fortbildungsveranstaltungen teil.

f.ü.r.-Projekt (Freunde üben Rücksicht)

Seit 2011 führt ein geschultes Elternteam in den dritten Klassen regelmäßig das f.ü.r.-Projekt durch. Oberstes Ziel dieses Projekts ist die Gewaltprävention, d.h. den Schülerinnen und Schülern soll ein Handwerkszeug vermittelt werden, das sie zu einem besseren Umgang mit Gewalt befähigen soll. Dabei stehen Werte wie Respekt, Achtung, Wertschätzung und Nächstenliebe im Mittelpunkt. Im f.ü.r.-Projekt wird die soziale Verantwortung der Kinder gefördert mit dem Ziel, destruktives Verhalten abzubauen.
In drei Schulstunden sollen die Kinder kompakt für das Thema "Gewalt" sensibilisiert werden und die Möglichkeiten eines gewaltfreien Miteinanders kennenlernen. Die Arbeit wird in den einzelnen Klassen dann von den Lehrkräften fortgeführt. Wesentlicher Bestandteil des Projekts ist die STOPP-Regel, die bereits in den ersten und zweiten Klassen eingeführt und geübt wird.

Fundsachen

Immer wieder bleiben Kleidungsstücke im Schulgebäude zurück. Im Eingangsbereich des rechten unteren Treppenhauses (Gebäudeteil A) haben wir deswegen eine Fundsachen-Ecke eingerichtet. Hier werden Mützen, Schals, Pullover o.Ä. gelagert, die über einen längeren Zeitraum an den Klassengarderoben nicht abgeholt wurden. 
Wenden Sie sich in entsprechenden Fällen gerne auch an den Hausmeister der Schule oder melden Sie sich im Sekretariat.

Gemeinsames Lernen / Gemeinsamer Unterricht

Im sogenannten "Gemeinsamen Lernen" (früher: Gemeinsamer Unterricht) werden Kinder mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf gemeinsam mit den anderen Schülerinnen und Schüler in einer Klasse unterrichtet. Im Zuge der angestrebten Inklusion haben Kinder mit und ohne Behinderung ein Recht auf gemeinsame Beschulung. Dieser Gemeinsame Unterricht findet an unserer Schule bereits seit vielen Jahren statt.
Zurzeit kümmern sich zwei Lehrkräfte (in enger Absprache und meist in Doppelbesetzung mit der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer) um die Kinder, bei denen ein sonderpädagogischer Förderbedarf festgestellt wurde. Ggf. wird die Arbeit auch von einer Integrationskraft unterstützt.

Aktuell werden an unserer Schule Kinder unterrichtet, die sonderpädagogischen Förderbedarf in den Bereichen "Lernen", "Sprache" und "Emotionale und soziale Entwicklung" aufweisen. Die Förderung im Bereich "Lernen" erfolgt zieldifferent (geringeres Anspruchsniveau), die Förderung in den anderen Bereichen zielgleich (d.h. nach den üblichen Richtlinien und Lehrplänen der Grundschule). Die regelmäßige Abstimmung mit den Klassenlehrkräften, die Erstellung von Förderplänen, der kontinueirliche Austausch mit den Eltern und der Kontakt zu außerschulischen Beratungsstellen oder Instituationen sind wichtige Bestandteile der Arbeit.

Gesundes Frühstück

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung stärkt die Kinder an Leib und Seele, und ihre Leistungsfähigkeit bleibt während des Schulvormittags erhalten. Eltern sollten daher ihren Kindern täglich ein gesundes Frühstück (z.B. Butterbrot, Obst, Gemüse) mit in die Schule geben. Im zweiwöchigen Rhythmus kann außerdem Milch (0,35 €) oder Kakao (0.40 €) bestellt werden. Ihr Frühstück nehmen die Kinder in der Zeit von 9.30 - 9.40 Uhr gemeinsam in der Klasse ein.

Gesundheitserziehung

Die Gesundheitserziehung basiert in unserer Schule auf zwei Säulen, die miteinander verzahnt sind:
a) als regelmäßige thematische Einbindung in den Unterricht gemäß dem aktuellen Lehrplan für die Grundschule
b) als durchgängiges, allgemeines Programm mit unterschiedlichen Bausteinen:

  • zahnärztliche Untersuchung der Kinder (1x im Schuljahr, alle Klassen)
  • Aktion "Mundhygiene" des Arbeitskreises Zahngesundheit (1x im Schuljahr, alle Klassen)
  • Teilnahme am Programm "Klasse 2000", dem bundesweit größten Grundschulpgrogramm zur Gesundheitsförderung, Gewalt- und Suchtvorbeugung (durchgängig, Beginn in Klasse 1). Unterstützt werden die Lehrkräfte durch eine externe Gesundheitsförderin, Frau Susanne Fischer. Gesponsort wird "Klasse 2000" zurzeit vom "Lions Club Neunkirchen Burbach im Freien Grund".
  • Projekt "Ernährungsführerschein" in Klasse 3
  • Gesundes Frühstücksbuffet (vier Mal im Schuljahr)
  • Schulmilchbestellung für die Frühstückspause

Hausmeister

Hausmeister unserer Schule ist Herr Mayenschein. Er kümmert sich um Schulgebäude, Turn- und Schwimmhalle. Außerdem ist er zuständig für die Bestellung des Milchfrühstücks. Herr Mayenschein hat am 1.10.2007 die Nachfolge von Dieter Odendahl angetreten.

Hausschuhe

Da unsere Kinder sich bei trockenem Wetter in den Hofpausen auch auf dem oberen Schulhof aufhalten können (u.a. Aschenplatz), ziehen sie im Winterhalbjahr Hausschuhe an, damit es in den Klassen möglichst sauber bleibt. Die Hausschuhe werden vor den Räumen in mehreren Schuhregalen aufbewahrt. Die meisten Klassen behalten diese Regelung auch im Sommerhalbjahr bei.

Hospitation

Gerne können Eltern oder andere Gäste im Unterricht hospitieren. Dazu setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung und sprechen einen Termin ab.

International

Viele Kinder unserer Schule haben einen Migrationshintergrund (z.B. Türkei, Russland, Albanien, Polen). Unser Ziel ist eine uneingeschränkte Integration, die die Internationalität als Bereicherung versteht und die geprägt ist von gegenseitigem Respekt und freundlicher Annahme. Für Migrantenkinder mit sprachlichen Defiziten findet ein besonderer Förderunterricht statt. Von den Eltern erwarten wir im Bedarfsfall das Bemühen, selbst die deutsche Sprache zu erlernen.

Kindergärten

Die meisten unserer Schulanfänger haben die beiden Salchendorfer Kindergärten besucht: den DRK-Kindergarten Kunterbunt in Salchendorf und das AWO-Familienzentrum am Rassberg. Mit beiden Einrichtungen arbeiten wir eng zusammen, um einen möglichst optimalen Übergang vom Kindergarten zur Grundschule zu gewährleisten. Erzieherinnen der beiden Kindergärten sowie die Lehrkräfte der Schuleingangsphase treffen sich regelmäßig in einem Arbeitskreis, der die Zusammenarbeit koordiniert (z.B. Schnuppertage, Hospitationen). Auch die Sprachstandsfeststellung (Delfin 4) bei den Vierjährigen führen Kindergärten und Schule zwei Jahre vor der Einschulung gemeinsam durch.
Auch mit den anderen Kindertageseinrichtungen innerhalb der Gemeinde Neunkirchen besteht eine guter Austausch. Regelmäßig besuchen einzelne oder auch mehrere Kinder dieser Einrichtungen unsere Schule, da die Schulwahl der Eltern nicht mehr zwingend an die Bezirke gebunden sind.  

Kinderkonferenz

Seit Januar 2009 haben wir an unserer Schule das Modell der Kinderkonferenz fest etabliert, um die Schülerinnen und Schüler dazu zu ermuntern, sich aktiv an der Gestaltung des Schullebens zu beteiligen. Sie sollen die Möglichkeit erhalten, auf die Lernbedingungen an unserer Schule sowie auf die Pausenaktivitäten Einfluss zu nehmen. Dabei lernen sie, dass sie mit ihren Bedürfnissen und Wünschen ernst genommen werden und dass es Kommunikationsformen demokratischen Handelns gibt, an die sie sich halten müssen. Die Kinder sollen darüber hinaus lernen, Fragen zu stellen und sich mit ihrer Lebenswelt im Rahmen ihrer Möglichkeiten konstruktiv und kreativ auseinanderzusetzen, um ihre Handlungsspielräume zu erweitern.
Die Kinderkonferenz setzt sich aus den gewählten Klassensprechern und ihren Vertretern zusammen und findet etwa alle 6 Wochen im Leseclub unter der Leitung von Frau Klein statt. Über die Ergebnisse der Kinderkonferenz wird in der Lehrerkonferenz berichtet. Der Informationsfluss in der Klasse ist durch Besprechungen im Rahmen des Klassenrats gewährleistet. Hier können u.a. auch Anträge an die Kinderkonferenz gerichtet werden.

Klasse2000

Klasse2000 ist das in Deutschland am weitesten verbreitete Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung in der Grundschule. Mit Klasse2000 und seiner Symbolfigur KLARO lernen die Kinder, was sie tun können, damit es ihnen gutgeht und sie sich wohlfühlen. Zum "1x1 des gesunden Lebens" gehören Bewegung, Entspannung, gesund essen und trinken genauso wie gute Beziehungen zu anderen, die gewaltfreie Lösung von Konflikten und Nein-sagen-Können zu Alkohol und Tabak (vgl. Elternheft zum Programm).
Dank der großzügigen Unterstützung des Lions-Club Neunkirchen-Burbach im Freien Grund nehmen alle Klassen unserer Schule an dem Programm teil. Für die nachhaltige Arbeit im Bereich der Gesundheitserziehung hat unsere Schule zu Beginn des Schuljahrs 2013/2014 das offizielle Klasse2000-Zertifikat erhalten.
Maßgeblich unterstützt werden die einzelnen Unterrichtseinheiten von Ernährungsberaterin Susanne Fischer, die als "Gesundheitsförderin" das Programm an unserer Schule begleitet. Darüber hinaus führt sie an unserer Schule in den dritten Klassen regelmäßig das Projekt "Ernährungsführerschein" durch.

Kollegium

Das Kollegium besteht neben dem Schulleiter zurzeit aus 9 weiteren Lehrkräften (auch für die Förderung im Gemeinsamen Lernen), einer sozialpädagogischen Fachkraft in der Schuleingangsphase plus in der Regel einem Lehramtsanwärter oder einer Lehramtsanwärterin. Zum Mitarbeiterkreis gehören außerdem Sekretärin und Hausmeister der Schule, die OGS-Koordinatorin, die Betreuungskräfte der Halb- und Ganztagsschule, eine türkische Lehrkraft für muttersprachlichen Unterricht sowie eine Fachkraft für Silentien (besonderes Förderangebot) und unsere Gesundheitsförderin für das Programm Klasse2000.

Krankmeldung

Bitte rufen Sie in der Schule (Mo-Fr in der Zeit von 7.30 - 7.50 Uhr) an, wenn Ihr Kind die Schule nicht besuchen kann, oder geben Sie einem Kind aus der Klasse Bescheid. Wir wissen dann, warum Ihr Kind nicht am Unterricht teilnehmen kann, und müssen keine Nachforschungen anstellen. Eine schriftliche Entschuldigung über die Fehlzeit (evtl. auch das Attest eines Arztes) geben Sie Ihrem Kind mit in die Schule, wenn es wieder genesen ist.
Wenn Sie in der Schule niemanden erreichen, können Sie auch eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen.

Küche

Unsere Schule verfügt über eine moderne und gut ausgestattete Küche, die im Schulalltag oder auch bei bestimmten Projekten von den Klassen und natürlich von der Koch-AG regelmäßig genutzt wird. Gleichzeitig fungiert unsere Küche als Mehrzweckraum für verschiedene Veranstaltungen (z.B. Elternabende, Siegerehrungen, Nikolausfeier).

Lehr- und Lernmittel

Unsere Schule verfügt über eine gute Ausstattung an geeigneten Unterrichts- und Arbeitsmaterialien für Lehrkräfte und Kinder. Wesentlicher Bestandteil sind die Schülerbücher der einzelnen Fächer. Für deren Anschaffung stellt zum einen die Gemeinde Geldmittel bereit, zum anderen ist von den Eltern ein - nach Beschluss der Schulkonferenz gerundeter - Betrag von derzeit 18 Euro pro Schuljahr als Eigenanteil zu entrichten.

Lernstudio (Klassen 1 und 2)

Das so genannte Lernstudio bietet die Möglichkeit der äußeren Differenzierung, d.h. Kinder in der Schuleingangsphase werden außerhalb des Klassunterrichts in Kleingruppen besonders gefördert. Bis zur Hälfte der wöchentlichen Unterrichtszeit können Kinder statt in der Klasse im Lernstudio individuell gefördert werden. Die Inhalte dieser besonderen Förderung orientieren sich an den jeweiligen Lern- und Föderplänen der Kinder, die - ebenso wie die Verweildauer im Lernstudio - in Absprache mit den Klassenlehrerinnen festgelegt werden. Feste Elemente sind das Erwerben und Festigen von Grundelementen des schulischen Lernens, wie Konzentration, Aufmerksamkeit, Ausdauer, Zuhören können u.a.. Daneben stehen weitere zentrale Schulfähigkeitsbereiche im Vordergrund, wie z.B. Motorik, Wahrnehmung, Sprache, elementare mathematische Voraussetzungen, sozial-emotionaler Bereich.
Das Lernstudio wird von Herrn Marco Reiffenrath betreut, der seit Beginn des Schuljahres 2010/2011 als sozialpädagogische Fachkraft mit 12 Wochenstunden an unserer Schule tätig ist.

Leseclub

"Leseclub" ist der Name unserer schuleigenen Bücherei. Mithilfe des Fördervereins und weiteren Geld- und Sachspendern konnte im Laufe der Zeit ein recht großer Bestand an Büchern aufgebaut werden. Der Leseclubraum ist freundlich und den Bedürfnissen der Kinder entsprechend eingerichtet. Für die Schülerinnen und Schüler ist der Leseclub während der ersten großen Pause geöffnet. Hier darf in gemütlicher Atmosphäre geschmökert werden, und die Kinder können Bücher ausleihen. Bei Bedarf kann der Raum natürlich auch von einzelnen Klassen oder Lerngruppen genutzt werden.

Leseerziehung

Da die Lesekompetenz in nahezu allen Fächern und damit für den weiteren Werdegang der Kinder von zentraler Bedeutung ist, gehört eine methodisch durchdachte, kontinuierliche Leseförderung zu den wichtigsten Aufgaben der Grundschule. Unsere Bausteine einer "Lesenden Schule" sind:

Klassenbezogene Maßnahmen zur Leseförderung und Überprüfung von Lesefertigkeit und Leseverständnis (z.B. Übungen zum sinnerfassenden Lesen, freie Lesezeiten, regelmäßige Lesevorträge durch Kinder und Lehrer, Vorstellung von Lieblingsbüchern, Arbeit mit der Klassenbücherei, Lesetest "Stolpersteine", Fragen zu Texten bewantworten, Inhalte erzählen)

Klassenübergreifende Konzepte zur Leseförderung (Leseclub, Vorlesetage, Lese-AG, Lesewettbewerb, Autorenlesungen)

Unser Ziel ist es, allen Kindern das lebenspraktische Rüstzeug zur Lesekompetenz zu vermitteln. Dies geschieht durch eine sinnvolle Verbindung von Förderung der Lesemotivation und Training von Texterschließungsfähigkeiten.

Mehrzweckhalle Salchendorf

Da unsere Schule über keine Aula verfügt, finden alle größeren Veranstaltungen (Einschulungsfeier, Weihnachtsfeier, Schulkonzert, Abschlussfeier) in der Mehrzweckhalle Salchendorf im Friedensweg statt, die uns die Gemeinde Neunkirchen zur Verfügung stellt. Die Halle ist von der Schule aus in ca. acht Minuten Fußweg gut zu erreichen.

Musische Erziehung

Eine ganzheitliche Musikerziehung vermittelt neben den fachlichen Aspekten auch sozial- und persönlichkeitsbildende Werte und hat nachweislich positive Auswirkungen auf weitere Kompetenzbereiche wie etwa Konzentrations- und Leistungsfähigkeit. Darum sind uns ein durchgängig qualifiziert erteilter Musikunterricht ebenso wie verschiedene musikalische Zusatzangebote besonders wichtig.
In der Regel ab Klasse 2 erlernen die Kinder in einer freiwilligen Arbeitsgemeinschaft das Blockflötenspiel. Darüber hinaus gehören Kinderchor und Gitarren-AG zum festen Bestandteil der musikalischen Arbeit. Die Musik-AGs wirken bei verschiedenen Schulveranstaltungen mit, geben nach Möglichkeit einmal im Schuljahr ein eigenes Konzert und treten auch außerschulisch auf (z.B. Weihnachtsmarkt, Seniorenheim, Adventfeier).

Muttersprachlicher Unterricht

Unsere türkischen Schülerinnen und Schüler erhalten ein- bis zweimal in der Woche eine Stunde muttersprachlichen Unterricht. Er wird von einer türkischen Lehrkraft erteilt, die auch noch an weiteren Schulen der Region tätig ist. Seit 2010 heißt der muttersprachliche Unterricht "Herkunftssprache".

Offene Ganztagsschule (OGS)

Seit dem Schuljahr 2009/2010 ist unsere Schule eine Offene Ganztagsschule. D.h., wir bieten eine verlässliche Betreuung nach Unterrichtsschluss bis 16.30 Uhr (freitags bis 16.00 Uhr) an.
Die zur OGS angemeldeten Kinder werden nach Bedarf und ab einer Anzahl von 5 Kindern auch an allen beweglichen Ferientagen und bei ganztägigen Veranstaltungen des Kollegiums betreut. Auch die Teilnahme an der Verlässlichen Halbtagsschule bis 13.20 Uhr ist möglich. 
Darüber hinaus gibt es weitere Varianten (Verlässliche Halbtagsschule + 1 Nachmittag; Verlässliche Halbtagsschule + 2 Nachmittage).
Träger der OGS ist die Gemeinde Neunkirchen. 

Die Betreuung beginnt in der Regel nach der zweiten Pause (11.50 Uhr). Ab 13.30 Uhr gibt es für die Kinder ein warmes Mittagessen, das gemeinsam mit den Betreuerinnen eingenommen wird. Ab 14.00 Uhr findet eine durch Betreuungskräfte und Lehrkräfte beaufsichtigte Hausaufgabenbegleitung statt. Am Nachmittag werden ab 15.00 Uhr verschiedene Freizeitaktivitäten angeboten (z.B. Sport, Kreativ-Werkstatt, Abenteuerspiele, Garten-AG u.a.m.). Koordinatorin unserer OGS ist Frau Cornelia Utzeri.
Für die Teilnahme am offenen Ganztag ist eine schriftliche Anmeldung erforderlich. Anmeldeformulare und weitere Infos gibt es im Schulsekretariat (02735/2176) oder bei der Gemeindeverwaltung Neunkirchen (Frau Flick, 02735/767-204; Internet: www.Neunkirchen-Siegerland.de).

Teilnehmerbeiträge:
Offene Ganztagsschule: € 50
Verlässliche Halbtagsschule: € 25
Verlässliche Halbtagsschule + 1 Nachmittag: € 65
Verlässliche Halbtagsschule + 2 Nachmittage: € 90

Das Essensgeld für das Mittagessen beträgt € 2,50 pro Mahlzeit. Ermäßigung kann über das Bürgerbüro beantragt werden.

Offener Anfang

In der Zeit von 7.50 - 8.00 Uhr haben die Kinder Gelegenheit, in der Schule "anzukommen", um so den Unterrichtstag entspannt und in Ruhe beginnen zu können. Dieser Offene Anfang ist geprägt durch Begrüßen, Gespräche, Spiele, Lesen o.a., bevor um 8.00 Uhr dann die erste Unterrichtstunde offiziell beginnt.

Pausen

Die Frühstückspause findet ab 9.30 Uhr in den Klassenräumen statt. In den beiden Hofpausen können die Kinder wählen, ob sie den unteren oder den oberen Schulhof aufsuchen möchten. Bei schlechter Witterung ist der obere Schulhof geschlossen. In der ersten Pause besteht zudem die Möglichkeit, sich im Leseclub aufzuhalten. Für die Hofpausen besitzt jede Klasse ein reichhaltiges Sortiment an Pausenspielen (z.B. Indiaca, Springseile, Dosenstelzen). Ein Plan legt fest, welche Jahrgangsstufe an welchen Tagen welches Ballspiel spielen darf (Fußball, Basketball, Tischtennis, Volleyball).

Praktikum

Regelmäßig absolvieren Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen oder Studentinnen und Studenten der Uni Siegen ihre Praktika an unserer Grundschule. In Zusammenarbeit mit den betreuenden Lehrkräften erhalten sie wertvolle Einblicke in den schulischen Alltag.
Das im Rahmen des Lehramtsstudiums vorgesehene Praxissemester kann ebenfalls an unserer Schule absolviert werden.

Radfahrausbildung

In Zusammenarbeit mit der Polizei findet im vierten Schuljahr die Radfahrausbildung statt. Sie besteht aus verschiedenen Übungseinheiten und schließt mit theoretischer und praktischer Prüfung ab. Als Bestätigung für die erworbene Radfahrkompetenz erhalten die Kinder am Ende den Fahrradführerschein.
In der Regel finden sowohl Übungseinheiten als auch praktische Prüfung getrennt nach Wohnort der Kinder statt, d.h. auf dem Rassberg und auf dem Kramberg.

Schneetag

Bei ausreichender Schneelage findet zur Winterzeit ein Schneetag statt, bei dem verschiedene Aktionen auf dem Schulgelände angeboten werden (z.B. Schlitterbahn, Schneeballweitwurf, Schlittenziehrennen, Snow-Painting u.a.). Alternativ fahren die Klassen in der näheren Umgebung gemeinsam Schlitten.

Schulanfang

Die Einschulung der Schulanfänger findet in der Regel am zweiten Schultag nach den Sommerferien statt. In einer Feierstunde in der Mehrzweckhalle Salchendorf begrüßen wir die Erstklässler zusammen mit ihren Eltern und Verwandten. Anschließend gehen alle gemeinsam zur Schule. Während die Angehörigen einen Imbiss - angeboten vom Förderverein - einnehmen können, erleben die Kinder die erste "richtige" Unterrichtsstunde in ihrer neuen Klasse. Mit einem gemeinsamen Klassenfoto endet der erste Schultag.
Etwa vier Wochen später findet ein ökumenischer Schulgottesdienst für die Schulanfänger statt. 
Die Kinder der 3. Schuljahre übernehmen die Patenschaft für die Erstklässler und helfen ihnen, sich im Schulalltag zurechtzufinden.

Schuleingangsphase

Nach der Schließung der Schulkindergärten werden in NRW die Kassen 1 und 2 seit dem Schuljahr 2005/2006 als Schuleingangsphase geführt. Sie dauert in der Regel zwei Jahre, kann aber auch in einem oder in drei Jahren durchlaufen werden. Das dritte Jahr wird nicht auf die Dauer der Schulpflicht angerechnet.
Laut Schulgesetz können die Lerngruppen getrennt nach Jahrgängen (wie bisher) oder jahrgangsübergreifend unterrichtet werden. Unsere Schulkonferenz hat eine jahrgangsbezogene Konzeption beschlossen, d.h., es gibt nach wie vor das 1. und 2. Schuljahr.
Wesentliche Merkmale des Konzepts sind: erhöhte Durchlässigkeit zwischen den Jahrgangsstufen 1 und 2; im Stundenplan parallel angelegter Fach- und Förderunterricht; regelmäßige Lernstandserhebungen mit Feststellung des Förderbedarfs; individuelle Förderung je nach Leistungsniveau.

Besondere Unterstützung erhalten die Kinder in der Schuleingangsphase durch die Arbeit unserer sozialpädagogischen Fachkraft, die schwerpunktmäßig für die Klassen 1 zuständig ist.

Schulgarten

Neben dem Schulgebäude befindet sich unser Schulgarten. Hier gibt es verschiedene Beete, heimische Sträucher, eine Kräuterspirale und einen naturnah gestaltetes Feuchtbiotop. Im Rahmen besonderer Aktionen wurden zuletzt außerdem ein Barfußpfad sowie eine Sitzarena angelegt. Ruhebänke laden zum Verweilen und Beobachten ein. Bearbeitung und Pflege des Schulgartens übernehmen in der Regel die 3. Klassen. Für die Fortführung des Projekts "Schulgarten" hat unsere Schule in den letzten Jahren regelmäßig den RWE-Klimaschutzpreis (Schwerpunktförderung) erhalten.

Schulgebäude

Unsere Schule besteht aus zwei Gebäudetrakten, in denen der Verwaltungsbereich, die einzelnen Klassenräume, die Offene Ganztagsschule und zusätzliche Fachräume (Computerraum, Englischraum, Musikraum, Bibliothek, Küche) untergebracht sind. Etwa 100 Meter entfernt liegt ein weiterer Gebäudekomplex mit Turnhalle. Die Kramberg-Schwimmhalle ist seit Dezember 2016 leider dauerhaft geschlossen worden.

Schulgottesdienst

Zweimal im Schuljahr findet ein Gottesdienst für die gesamte Schulgemeinde in der Erlöserkirche in Salchendorf statt. An der Durchführung sind auch die Pfarrer der evangelischen und der katholischen Kirchengemeinde beteiligt. Die Schülerinnen und Schüler der jeweiligen Religionsgruppen bereiten den Gottesdienst mit vor. Zu Beginn des Schuljahrs stehen die Schulanfänger im Mittelpunkt, am Ende des Schuljahres verabschiedet die Schulgemeinde die Viertklässler.

Schulordnung

Die Schulkonferenz hat im Februar 2016 eine überarbeitete Schulordnung beschlossen, in der wichtige Regeln für das Verhalten im Schulgebäude und auf dem Schulhof zusammengestellt sind. Die Schulordnung hängt an verschiedenen Orten im Gebäude aus. Die Einhaltung der Regeln und das tägliche Bemühen darum sind Voraussetzung für ein friedliches und respektvolles Miteinander im gemeinsamen Schulleben. Bei wiederholtem Verstoß gegen die Regeln sind entsprechende Konsequenzen klar festgelegt.
Neben der Schulordnung gibt es einheitliche Unterrichtsregeln, die die Schulkonferenz ebenfalls beschlossen hat und die in sämtlichen Unterrichtsfächern und bei allen Lehrkräften gleichermaßen gelten.

Schulprogramm

Im Schulprogramm sind auf der Grundlage des Bildungs- und Erziehungsauftrages die besonderen Ziele, Schwerpunkte und Organisationsformen der pädagogischen Arbeit unserer Schule schriftlich festgelegt. Der Inhalt besteht aus zwei wesentlichen Teilen: Schuldarstellung und Schulentwicklung. Das Schulprogramm wird regelmäßig fortgeschrieben und auf seine Wirksamkeit und Aktualität hin überprüft. Auf dieser Homepage sind Teile des Schulprogramms vor allem in die Kapitel "Pädagogische Leitgedanken" und "Schulporträt A-Z" eingeflossen. 
Das aktuelle Schulprogramm kann im Sekretariat eingesehen werden.

Schwimmunterricht

Da die Kramberg-Schwimmhalle mit einem Ratsbeschluss vom 8.12.2016 leider dauerhaft geschlossen wurde, kann der Schwimmunterricht in den Klassen 1 und 2 zurzeit nicht mehr durchgeführt werden. Die Klassen 3 und 4 weichen dienstags in der 3. und 4. Stunde ins Familienbad Salchendorf aus. Zum Schuljahr 2017/2018 ergeben sich dort evtl. weitere Kapazitäten.

Sekretariat

Das Schulsekretariat ist dienstags, donnerstags und freitags jeweils in der Zeit von 8.00 - 11.30 Uhr geöffnet, montags und mittwochs jeweils von 10.00 - 11.30 Uhr.
Ansprechpartnerin in allen Verwaltungsangelegenheiten ist unsere Sekretärin Frau Utzeri.

Übergang zur weiterführenden Schule

Zunächst informiert die Schulleitung auf einem Elternabend über die Bildungsgänge der Sekundarstufe und über das örtliche Schulangebot. Später berät die Klassenlehrerin/der Klassenlehrer mit den Eltern in einem persönlichen Gespräch über die weitere schulische Förderung des Kindes. Mit dem Halbjahreszeugnis erhält das Kind dann eine Empfehlung, in der die Schulform benannt wird, für die das Kind nach Auffassung der Grundschule geeignet ist, daneben auch immer die Gesamtschule (bzw. Sekundarschule/Gemeinschaftsschule). Die Lehrkraft hat die Möglichkeit, eine weitere Schulform mit Einschränkung zu empfehlen. Die letzte Entscheidung über die Wahl der Schulform liegt bei den Eltern.

Umwelterziehung

Es ist uns wichtig, bei den Kindern Interesse und Liebe für die Natur und die Umwelt zu wecken bzw. zu erhalten. In diesem Sinne ist die Umwelterziehung durchgängiger Bestandteil des Sachunterrichts (und darüber hinaus) in allen vier Jahrgangsstufen. Unser Schulgelände bietet gute Voraussetzungen für die Gestaltung unterschiedlicher Projekte. Jeder Jahrgang übernimmt einen bestimmten Bereich:
Klassen 1: Betreuen und Pflegen der Beete und Anlautbilder auf dem unteren Schulhof
Klassen 2: Betreuen und Bepflanzen des Schuleingangsbereichs
Klassen 3 und 4: Pflanzen, Pflegen und Ernten im Schulgarten
Wichtiger Partner bei der Pflege unseres Schulgartens sowie des schuleigenen Feuchtbiotops ist der Umweltberater der Gemeinde Neunkirchen, Herr Jung. Mit der Sitzarena im Schulgarten steht ein "Klassenzimmer im Grünen" zur Verfügung, ebenso gibt es im Innenhof einen mit Weidenstecklingen abgegrenzten Bereich, der genutzt werden kann.
Alle Klassen beteiligen sich nach einem festgelegten Plan an der Reinigung des Schulgeländes. Regelmäßig nimmt unsere Schule auch an der Flurreinigung der Gemeinde Neunkirchen teil. Im Jahre 2002 hat unsere Schule den Titel "Umweltschule in Europa" erhalten.
Regelmäßig war unsere Schule zuletzt Preisträger des RWE Klimaschutzpreises (Schwerpunktförderung).

Unterrichtsfächer

In folgenden Fächern bzw. Lernbereichen werden die Kinder unterrichtet: Deutsch, Mathematik, Sachunterricht, Englisch, Ev./Kath. Religionslehre, Kunst/Textiles Gestalten, Musik, Sport/Schwimmen, Unterricht Herkunftssprache Türkisch.

Unterrichtszeiten

Der Schulvormittag ist wie folgt gegliedert:
1. Stunde: 8.00 - 8.45 Uhr (Offener Anfang ab 7.50 Uhr)
2. Stunde: 8.45 - 9.30 Uhr
Frühstückspause: 9.30 - 9.40 Uhr
Hofpause: 9.40 - 10.00 Uhr (Gong um 9.55 Uhr)
3. Stunde: 10.00 - 10.45 Uhr
4. Stunde: 10.50 - 11.35 Uhr
Hofpause: 11.35 - 11.50 Uhr
5. Stunde: 11.50 - 12.35 Uhr
6. Stunde: 12.40 - 13.20 Uhr

Verkehrserziehung

Die Verkehrserziehung hat das Ziel, Kinder in ihrer Persönlichkeit zu stärken. In Zeiten von immer größer werdenden Gefährdungen im Straßenverkehr geht es darum, ein möglichst (selbst-)sicheres Verhalten als Fußgänger oder Radfahrer einzuüben. Die Verkehrserziehung ist durchgängiger Bestandteil des Sachunterrichts in allen vier Jahrgangsstufen. Wichtiger Partner ist die Polizei, die die schulische Arbeit auf vielfältige Weise begleitet. Daneben ist natürlich die Unterstützung und Mithilfe der Eltern unverzichtbar.
U.a. werden in der Regel folgende Aktionen unter polizeilicher Aufsicht (zuständig ist Frau Schmetz) durchgeführt:
-  Sicher als Fußgänger unterwegs (Klassen 1)
-  Rollertraining (ab Klasse 2)
-  Radfahrprüfung mit theoretischer und praktischer Prüfung (Klassen 4)
-  Busfahrtraining (alle Klassen)
-  Aktion "Dank- und Denkzettel" Geschwindigkeits-messung (Klassen 4).

Verlässliche Halbtagsschule

Im Rahmen der Offenen Ganztagsschule bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihr Kind nach Unterrichtsschluss täglich bis 13.20 Uhr betreuen zu lassen. Der Aufenthalt der Kinder an der Schule ist damit in der Zeit von 7.50 - 13.20 Uhr in jedem Fall gesichert.  Auch an beweglichen Ferientagen und bei pädagogischen Ganztagsveranstaltungen findet die Halbtagsbetreuung (ab fünf Kindern) statt. Auch Kombi-Angebote mit einzelnen Nachmittagen sind möglich.

Teilnehmerbeiträge:
Verlässliche Halbtagsschule: € 25
Verlässliche Halbtagsschule + 1 Nachmittag: € 65
Verlässliche Halbtagsschule + 2 Nachmittage: € 90

Weitere Infos gibt es im Schulsekretariat (Frau Utzeri, 02735/2176) oder bei der Gemeindeverwaltung Neunkirchen (Frau Flick, 02735/767-204), an die Sie bitte auch die Anmeldung richten.

Vorlesetag

In der Regel einmal im Monat, zurzeit dienstags in der 3. Stunde, findet ein so genannter "Vorlesetag" statt. Jede Lehrkraft liest aus einem ausgewählten Buch vor, dessen Titelseite als Aushang präsentiert wird. Die Kinder entscheiden sich in den Tagen zuvor, welche Geschichte sie hören möchten, und ziehen die passenden Eintrittskärtchen. In bunt gemischten, jahrgangsübergreifenden Gruppen treffen sich dann die Schülerinnen und Schüler zu ihrer Lesestunde.


Wettbewerbe und Wettkämpfe

Die Schülerinnen und Schüler nehmen im Laufe ihrer Schulzeit an verschiedenen Wettbewerben teil: Lesewettbewerb (alle zwei Jahre; organisiert von Schule und Förderverein); Malwettbewerb der Volksbanken (jährlich); Mathematikolympiade für die 4. Klassen (jährlich, landesweit organisiert). Darüber hinaus nehmen einzelne Klassen je nach Voraussetzungen und Interessenslage an weiteren angebotenen Wettbewerben teil (z.B. Mundartwettbewerb, Kunstwettbewerbe).
Im sportlichen Bereich messen die Kinder ihre Leistungen regelmäßig im Rahmen folgender Veranstaltungen: Bundesjugendspiele (schulintern), Volleyball- und Fußballturnier (vom Schulamt kreisweit organisiert), Grundschulschwimmfest (Schwimmkreis Siegen-Wittgenstein), Milchcup-Tischtennisturnier.

XXL-Schultüte

Die Schultüten unserer Schulanfänger sind in den letzten Jahren immer größer geworden, so dass die Kinder sie häufig fast nicht selbst tragen konnten. Deshalb die herzliche Bitte an alle Eltern, beim Füllen der Schultüte nach dem Motto "Weniger ist mehr" vorzugehen. Ihr Kind trägt die Schultüte am ersten Schultag nämlich gerne alleine in die Schule.

Zahngesundheit

Eine gesunde Ernährung und die richtige Zahnpflege sind wichtige Bausteine zur Vorbeugung von Zahnerkranktungen als einer der wesentlichen Aufgaben der Grundschule im Rahmen einer umfassenden Gesundheitserziehung. Einmal im Schuljahr findet eine zahnärztliche Untersuchung der Kinder mit anschließender Benachrichtigung der Eltern statt. Darüber hinaus führen Mitarbeiterinnen des Arbeitskreises Zahngesundheit des Kreises Siegen-Wittgenstein regelmäßig Unterrichtsstunden in allen Jahrgängen durch und bieten zudem weiterführende Veranstaltungen u.a. auch für Eltern an. Eine Broschüre des Arbeitskreises erhalten alle Eltern, wenn ihr Kind eingeschult wird.

Zeugnisse

Am Ende des ersten und zweiten Schuljahrs erhalten die Kinder Berichtszeugnisse mit ausführlichen und individuellen Kommentaren zum Arbeits- und Sozialverhalten sowie zum Leistungsstand und zur Leistungsentwicklung in den Fächern. Die gesamte Schuleingangsphase ist nach Beschluss der Schulkonferenz notenfrei.
Die Schulkonferenz hat im Juli 2013 beschlossen, dass auch im ersten Halbjahr von Klasse 3 noch keine Noten erteilt werden. Demzufolge enthält das Halbjahreszeugnis des dritten Schuljahrs ebenfalls einen ausführlichen Bericht. Im zweiten Halbjahr von Klasse 3 werden die schriftlichen Arbeiten in den Fächern Mathematik und Deutsch benotet. Das Zeugnis am Ende von Klasse 3 enthält neben einem Bericht auch Zensuren für alle Fächer.
Im vierten Schuljahr enthalten die beiden Zeugnisse nur noch Zensuren. Auf dem Halbjahreszeugnis steht außerdem die Empfehlung für den Besuch einer weiterführenden Schule.

< Mai 2019 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    
V1-6.gif