Besuch in Kenia im Sommer 2012

Genau eine Woche nach dem letzten Schultag vor den Sommerferien habe ich mit einer kleinen Reisegruppe unter Leitung von Dr. Klaus Richter und Paul Muli - beide waren schon an unserer Schule zu Gast - unsere Partnerschule in Mtito Andei besucht. Am Freitag, dem 13. Juli 2012, war es soweit: Die Kinder und Lehrer der Miangeni Primary School erwarteten uns. Alle hatten sich draußen versammelt, und es war schon sehr aufregend, nun mit eigenen Augen das zu sehen, was ich bisher nur von Bildern oder aus Berichten kannte.

Headteacher (Rektorin) Salome freute sich riesig und hatte ein wunderschönes Programm zusammengestellt. Nach dem Eintrag ins Gästebuch und einem ausführlichen Schulrundgang, durfte ich im Garten der Schule ein Mangobäumchen pflanzen. Anschließend begann die große Begrüßungsfeier. Kinder der Vorschule, die hier Nazareth-School heißt, der Klasse 4 und einige ältere Schülerinnen und Schüler präsentierten Lieder und Tänze und hießen uns damit herzlich willkommen.
Es war faszinierend zuzuschauen - die Kinder dort können toll singen und tanzen. Natürlich gab es auch einige Reden und Mr. Mike - so wurde ich hier genannt - musste auch etwas sagen. Das habe ich gerne gemacht, nicht ohne auch ein Lied mit den Kindern zu singen.

Dann überreichten wir unsere Geschenke. Mit großen Augen bestaunten die Kinder das Riesenfoto samt Unterschriften unserer Schüler, und Headteacher Salome freute sich besonders über das offzielle Schild der German Partner School (Deutsche Partnerschule). Fotobanner und Schild waren jeweils eine Idee der Elternschaft und wurden hergestellt von Cathrin Becher (Design) und Dietrich Sander (MD Print Company Siegen). 

Von unserer letzten Spende im Schulgottesdienst hatten wir vor Ort einige Fußbälle, einen Volleyball, einen Basketball, zwei Handbälle, ein Volleyballnetz und einen Basketballkorb gekauft. Der Jubel bei den Kindern war groß. Persönlich überreichen konnten wir ebenfalls die Spende, die beim Schulkonzert eingesammelt wurde. Mit diesem Geld werden weitere Klassenzimmerböden renoviert und wird voraussichtlich auch das Dach der Vorschule fertiggestellt.
Insgesamt war es schon sehr beeindruckend zu sehen, wie gut sich die Schule mit unserer Hilfe entwickelt hat.

Nach der Feier konnten wir noch einige Zeit mit den Kindern auf dem Schulgelände verbringen, viele Gespräche führen oder auch Spiele machen. Einige Kinder der Schule haben wir später wiedergetroffen, denn sie wohnen bei Paul im Kinderheim "Good Hope", wo wir öfters zu Besuch waren.

Es gäbe noch viel zu berichten.... Fest steht: Mit unvergesslichen Eindrücken im Gepäck sind wir nun wieder in unserer Welt angekommen, denken gerne an den Besuch zurück und haben viele neue Freunde in Kenia gewonnen.

M. Utsch